Archiv für den Monat: April 2015

Pruning

Viele meiner Fans(*ggggggg) fragen mich haeuffig, “Du Denis, du sprichst immer wieder mal davon, dass die Pickingzeit nun vorbei ist und ihr nun sowas macht, was sich Pruning nennt?!?”
Das stimmt Bobby. Picking ist so gut wie vorbei und wir verbringen nun den ganzen Tag auf einer hydraulischen Leiter und beschneiden Baeume, aber hier erstmal die Theoerie.

Pruning nennt sich den Vorgang des beschneidens oder besser noch des Trimmens eines Baums. Der Sinn ist es den Baum so zu trimmen, dass er kontrolliert waechst und moeglichst viele Fruechte in den naechsten Jahren moeglichst einfach pfluecken laesst.
Da die Natur gerne macht was sie will, wachsen viele Aeste gerne in den Baum, wo man sie nur sehr schwer pfluecken kann. Auch Aeste die sich kreuzen sind nicht schoen, geschweige denn, dass die Aeste so lang werden dass sie A) mit zu viel Frucht am Ast auf den Boden sinken oder B)zu weit in einen benachbarten Baum ragen oder C)die Aeste auf die Wege ragen, wo Mensch und Maschine Tag ein Tag aus vorbei muessen.
Unsere Aufgabe ist es also einen Baum so zu trimmen, dass die fetten Fruechte entweder aussen am Baum einfach pflueckbar sind oder auch etwas hoeher einfach mit einer Leiter zu picken sind. So wie ein Weihnachtsbaum, wo Lametta und der ganze Schmuckmist aussen haengt :)
Hier mal ein kurzer Vergleich zwischen einem ungetrimmten Ast/Zweig und anschliessend einem getrimmten.

vorher

vorher


Es ist keine Struktur in diesen Zweigen, alles waechst irgendwie. Prio 1 ist es die Mitte zu clearen, damit man quasi eine Art Krallenhand bildet, wo die Fruechte schoen an den Seiten haengen und nicht in der Mitte wo sie von den aeusseren Zweigen umgeben und unerreichbar sind.
Nachher

Nachher


Alle Zweige sind aus der Mitte entfernt. So koennen die Fruechte wunderbar an den auesseren Zweigen haengen und einfach gepflueckt werden. Alle Zweige sind vorschriftsmaessig Ellenbogen lang, da zu viele Fruechte spaeter eher kontraproduktiv sind. (Ich hoffe man versteht das Konzept dahinter).
Da wir von 6-8m hohen Baeumen reden haben wir eine hydraulisch arbeitende Leiter, mit der wir uns in die Baeume und auf die Tops stuerzen koennen.
Beschneide mich du Stück..

Beschneide mich du Stück..


Diese “Hydroladda” wird mit den Fuessen gesteuert, wobei das linke Pedal den linken Reifen vor- oder zurueck steuert, das rechte Pedal das rechte Rad und das mittlere Pedal fuer hoch und runter zustaendig ist.
Links rechts geradeaus

Links rechts geradeaus


Im Winter echt kranker scheiss… 8 Stunden nur in diesem Kaefig gefangen und keine Bewegung, die Fuesse merkt man Null komma Null…
Die meisten Aeste sind Daumendick, aber es kommt auch vor, dass wir dickere Brocken beschneiden muessen, wofuer wir eine kleine Saege haben, jedoch fuer 95% aller Schnitte verwenden wir eine hydraulische Schere, die unfassbar stark ist.
Sau scharf

Sau scharf


Durch Betaetigung des Hebels schnappt die Schere zu und egal was dazwischen kommt, ist dann nicht mehr zusammen. Soll heissen, man muss sehr aufpassen, da Finger fuer diese Lady keine Gegner sind.

Alles in allem ist das Pruning ganz nice, die Zeit verfliegt so schnell und ich liebe den Sound wenn die Schere zuschnappt und sich durchs Holz frisst. Aktuell arbeiten wir auch beim prunen auf Contract d.h. der Supervisor macht 1-2 Calibrating Baeume, um den Preis zu Berechnen und dann geht es los in der Regel so fuer 4-5 Dollar pro Baum. Ein Baum schafft man etwa in 15-20 Minuten.
Zu Anfang mache ich noch sehr viele Fehler die erst langsam besser werden. Erst lasse ich nicht genug stehen und schneide zu viel ab, dann lasse ich die Aeste zu lang, dann ist zu viel totes Holz am Baum…3 Tage spaeter schneide ich zu wenig ab, dicke Aeste gehen in Richtung Baum.. alles nen Drama, aber ich glaube langsam kriege ich den Dreh raus.

J4l3n

Be happy and leave your so called comfortzone

Sometimes… I just would like to be alone. There are so many things I think about. After work hanging around with people in my house is usually great and makes a lot of fun and gives me a good feeling but sometimes I just need silence. This is one wonderful sideeffect while working and traveling. In the past times in Hanover I never took time for myself especially for just thinking about myself and doing nothing. I was always in a kind of selfrush and try do avoid “boring/uneffectively times” but here I start grasping that this is a wonderful time and important for myself to answer my biggest question “What I really want“. I still can’t tell but it feels right like the way I do it…

What the tide could bring

What the tide could bring


Weiterlesen

Die einen kommen die anderen gehen

Tja so ist das nun mal.
Mein cooler Freund Mr.schüttel am BaumWilliam ham se letzte Woche leider wegen zu schwacher Leistung beim picken gekickt und dafür gab es auch gleich Ersatz. Diesmal waren es Martina, Petra und Honsa. Drei sehr liebenswerte und sehr fixe Typen.
Um William einen schoenen letzten Abend zu geben hat Martina gleich mal eine Runde zu 2-3 Songs beglitten von mir gesungen, richtig gut.
Und verrückte Bilder dürfen natürlich nicht fehlen…

Noch ist alles Gut..

Noch ist alles Gut..

Weiterlesen

Fazit nach sechs Wochen Fruechte pflücken

Ich bin mittlerweile 6 Wochen auf dem Jones Orchard hier in Cromwell und da kann ich ruhig mal ein kleines Fazit geben.
Auf der Soll Seite ist auf jedenfall, dass der Job koerperlich super anstregend ist, klar das wollte ich, aber manchmal schon etwas viel. Die fruehen Stunden beim Arbeiten sind dank der irre kalten Naechte und Morgenede sehr kalt und machen wirklich kein Spass.
Das Worken auf Contract ist bei schlechten Rates einfach super upgefu**** und auch wenn wir normal auf Wages Pfluecken ist es Mist.
Ich bin oft so froh wenn ich dann zu Hause bin, aber ich kann auch gut ueber alles meckern, ich weiss.

Die Pause geniessen, jede Sekunde

Die Pause geniessen, jede Sekunde

Weiterlesen

Cromwell und Umgebung

Ich wohne in einem Haus auf dem Obstgarten in Cromwell und drum rum gibt es eine Art Gebirgskette, einfach schoen und laedt sehr zum wandern ein. Das habe ich schonmal alleine gemacht, einfach mal hier nen Berg hoch und da uebern ne Bruecke weitergehen und es sieht herrlich von oben aus, das man ganz Cromwell ueberblicken kann.
Am letzten Wochenende haben wir dann mit 10 Mann mal einen Ausflug 5 km entfernt gemacht und eine gewoehnlichen Wanderung + gemacht.

Einfach herrlich

Einfach herrlich


Weiterlesen

Aus der Kategorie… Jede Kacke bloggen

Es gibt ja schon das ein oder andere was ich hier erlebe und was einigermassen urig ist ohne sofort nen Post zu erstellen.
Hier mal ein paar Kleinigkeiten von… interesannten Endruecken :D

Monster Fruechte

Monster Fruechte

Alles klar, ab ne Runde trommeln

Alles klar, ab ne Runde trommeln

Achja, es ist einfach ueberall

Achja, es ist einfach ueberall

Ich liebe sie soo sehr

Ich liebe sie soo sehr

Backpaker Pfanne, nur bloss nicht zu viel Gewicht

Backpaker Pfanne, nur bloss nicht zu viel Gewicht

Kein Nudelholz, kein Problem

Kein Nudelholz, kein Problem

Irgendwie niedlich und irgendwie einfach puschig-doof-drein-blickend

Irgendwie niedlich und irgendwie einfach puschig-doof-drein-blickend


Wie ich den Kamin liebe

Wie ich den Kamin liebe


J4l3n