Its over!

Ich haette es mir kein Bischen besser vorstellen koennen…
Seit dem 22.02., also etwas mehr als 3 Monate bin ich hier nun am arbeiten. Der 22.02. war ein ueberheisser Sommertag mit etwas mehr als 30 Grad und ich wollte nur noch in den Schatten – Heute ist mein letzter Arbeitstag um 9:30 abgebrochen worden, da es bei kalten 4 Grad wie aus Eimern angefangen hatten zu schuetten. Ich bin bis auf die Unterbux komplett nass, es ist kalt und macht kein Spass, ABER.. Its Over

Done!!

Done!!



Ich schreibe gerade zum letzten Mal aus unserem wunderschoenen Haeuschen, wo im Kamin ein Feuer brennt, David mit seinem Smartphone spielt, Hiroshi seinen Kaffee macht und ich hier einfach nur happy sitze und tippe.

Die letzten Tage arbeit waren fuer mich absolut schwierig. Ihr kennt das bestimmt… Man macht eine Taetigkeit, die einen nicht(mehr) erfuellt und echt keinen Spass mehr macht. Man macht es nur noch des Geldes wegen. Man starrt auf seine Smartphoneuhr… und nochmal.. und nochmal.. und denkt sich, ob die vielleicht nur mit WLAN funktioniert.. DIE ZEIT GEHT NICHT UM.

Einfach zu viele Bäume

Einfach zu viele Bäume


So ging es mir die letzten Tage prunen, es war Horror. Normalerweise sollte man sich freuen, wenn man weiss, die Arbeit endet Dann und Dann, aber fuer mich war es wie einen schweren Sack voll mit Asche die Treppen rauf tragen. Daher bin ich umso gluecklicher, dass ich die Entscheidung getroffen habe, hier jetzt schluss zu machen. Das Gefuehl kannte ich naemlich zu gut von frueher
Erstmal genug Äppelse gesehen

Erstmal genug Äppelse gesehen


Die ersten 8 Wochen wurde hier nur gepickt. Peaches, Peacharines, Plums, Nectarines, Apples, JamJams, Hortarines bis hin zu Weintrauben. Das picken war ein absoluter Knochenjob. Diese Hetzjagd…dem Minimumwage hinterher zu rennen war… anfangs wirklich ein riesen Drama, aber nach einer Weile und auch einigen Tipps vom freundlichem Mehmet und ein paar Tagen Uebung hatte ich sogar Spass daran selber bestimmen zu koennen, wieviel Geld ich verdiene. Und wenn man dann bei nem Stundenlohn von 20$ angekommen war, hat man sich umso mehr gefreut und war richtig geil auf diese Fruechtchen :)
Sieht schon cool aus

Sieht schon cool aus


Lauf Forest

Lauf Forest


Es gab Tage, da haben wir am Tag fast die 30K Schritte erreicht und das war keine Seltenheit. Es hat Spass gemacht sich draussen ganztaegig zu bewegen und an der frischen Luft hier und da an den Baeumen zu naschen, neben der Rennerei. Wenn ich nur an den Sound denke, wie dumpf die Fruechte in den Bag oder auf den Boden droppen, Herrlich :)
Die waren lecker, verdammt nochmal

Die waren lecker, verdammt nochmal

David is down ^^

David is down ^^

Nach diese Zeit habe ich dann versucht etwas laenger hier bleiben zu koennen, da mir die Umgebung einfach super gefaellt, unser Haus super geil und guenstig(85$ p.W.)ist, ich mich mit David klasse verstehe und alles irgendwie passt. Cromwell ist nun echt keine Metropole was zum Geld sparen unglaublich gut ist. Ich habe dann quasi Anfang April fuer weitere 2 Monate gefragt und mir wurde positiv geantwortet, da man noch Leute fuer die Winterprunning Zeit benoetigt.

Hau ab mit den Dingern

Hau ab mit den Dingern

Prunen war zu Anfang auch eine einzige Katastophe. Ich hatte und habe bis heute Probleme mit dieser hydraulischen Leiter und dessen Steuerung via Pedale. Ausserdem hat es einfach so unfassbar geschunkelt da oben in 8 Meter Hoehe. Ich habe viele viele Fehler gemacht und dutzende Warnungen und kopfschuettelnde Supervisor gesehen, aber sie haben mich trotzdem weiter behalten.

My Supervisor, war im Grunde auch ganz ok und fair

My Supervisor, war im Grunde auch ganz ok und fair


Nach etwa 10 Tagen Einarbeitung haben wir dann auf Contract, also Baeume pro Stunde geprunt. Da mich dieses Finanzkonzept immer sehr angetrieben hat, mehr als die 15$/Stunde zu verdienen habe ich nicht selten meine 150$ pro Tag gemacht(120$ sind normal). Zu dieser Zeit hat es richtig Bock gemacht, weil das Wetter gut war, wir gleich gegenueber von unserem Haeuschen gearbeitete haben und ich halt gutes Geld gemacht habe. Und natuerlich immer schoen mit David verglichen „Und wieviele David? Ich hab 72 …:)“.
Smoker!!

Smoker!!

Aber das Wetter wurde dann Mitte Mai wirklich sehr schnell sehr haesslich kalt\nass sodass die Motivation immer weiter ueber die Wupper ging. Da ich mich dann doch noch entschlossen habe fuer 1000$ mein Cambelt(Zahnriehmen, Wasserpumpe und Co) zu wechseln, bevor ich mich weiter auf den Weg mache, bliebe ich noch 3 weitere Wochen um mein gewuenschtes Ziel an erspartem zu haben + nem gesundem Auto.

Mal eben nen Mirrorlake auf dem Orchard

Mal eben nen Mirrorlake auf dem Orchard

Sonntag morgens beim Joggen

Sonntag morgens beim Joggen


Und an dieser Stelle bin ich nun. Ich werde heute noch mein Raum aufraeumen, genuegend Brot, Muesliriegel, Frikadellen, Obst, Gemuese und Trockenfutter einkaufen und backen, dass ich so lange wie moeglich meine kommenden Tage unterwegs guenstig ueberleben werde.

Ich muss aber auch sagen, dass ich ein ganz wenig Bammel habe, da ich hier gerade einen relativ einfachen und sicheren Job hinschmeisse, wobei die Jobsituation in NZ gerade kompletter Mist ist. Ich habe eine Unterkunft fuer schlappe 85$ und habe alles was ich brauche. Zudem mit David einen super Mate, der meine Leidenschaft fuers Zocken teilt oder wohl eher noch uebertrifft. Hallooo, wir werden heute mein AllTime geliebtes „Zelda:Ocarina of Time“ auf nem emulierten N64 auf dem Tablet und seinem bestellten Beamer durchspielen… Keine weiteren Fragen euer Ehren..

Das ist Luxus ;)

Das ist Luxus ;)

Maennerhaushalt :)

Maennerhaushalt :)


Aber dieses Gefuehl und das Ding mit der Comfortzone hatte ich ja schonmal angedeutet. Ausserdem will ich weiter und mehr vom Land sehen und neue Leute kennenlernen. Die Haelfte der Zeit ist ja nun auch schon fast rum, soo krass..

Solche Leute, wie die Hobby-Musiker James, Daimon und Paddy, die ich zufaellig getroffen habe, als ich nach Menschen aus der Naehe zum jammen gefragt habe oder Nathan und Ardie, die ich beim woechentlichen Basketball Training einer Hobbymannschaft kennen lernen durfte und super viel Spass beim Zocken hatte. Von solchen Leuten will ich noch viel mehr kennen lernen.

Was ein geiler Bballer...

Was ein geiler Bballer…

Allemann

Allemann

Mein Plan wird sein morgen los zu fahren und der Compass zeigt dabei an die Westkueste(Entschuldigen Sie bitte den Satzbau, ich mags gern einfach einfach). Mein erster Stopp wird der Haastpass sein und die bekannten BluePools, ich bin gespannt. Fuer morgen und die kommenden beiden Tage ist bestes Wetter angesagt, was nur teilweise Zufall war, bin ja nen Fuchs :) In Haast werde ich dann morgen bei nem anderen Deutschen via Couchsurfing sein Parkplatz surfen, was fuer mich voll OK ist. Von da an geht es dann weiter zu den Glaciern, Hokitika und weiter bis in den Norden. Ich werde unterwegs immer wieder mal eine Hostelnacht einstreuen, um meine Vorraete aufzufuellen und natuerlich auch um unter Leute zu kommen. Ansonsten werde ich versuchen viel zu campen, Couchsurfing weiter forcieren und viele Walks machen und die Westkueste geniessen.

Jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit...

Jeden Morgen auf dem Weg zur Arbeit…


Ich bin natuerlich auch aufgeregt, wie sich diese Reise weiter entwickelt und freue mich schon in das Ungewisse reinzu brettern.
Mal schauen wo der naechste Blogpost ensteht. An dieser Stelle ein Dank an den Suncrest Jones Orchard und alle, die mir diese 14 Wochen so interessant gemacht habe.

AUF GEHTS AB GEHTS, WOHOOOO

J4l3n

3 Gedanken zu „Its over!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>