Anspruch auf Arbeitslosengeld I nach Auslandsaufenthalt

Ok meine Situation ist/war wie folgt:

Ich habe meinen Job zum 31.12.2014 aus eigenem Interesse gekuendigt.
Meinen Flug habe ich aber schon am 29.12.2014 genommen, somit war ich quasi noch im Flug in einem Beschaeftigungsverhaeltnis. Ich habe mich nicht arbeitslos/arbeitssuchend gemeldet, da ich dem Arbeitsmarkt in Deutschland bis zu meinem Abflug nie zu Verfuegung stand
(weil noch bis zum 31.12. bei Ricoh Deitschland angestellt)
Jetzt gilt in Deutschland die Regel, dass man eine drei monatige Sperrfrist fuer das ALG I bekommt, wenn man aus eigenem Wunsch hin seinen Job kuendigt. Diese Sperrfrist startet ab dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit.

Vor meiner Reise habe ich mich natuerlich bei der Agentur fuer Arbeit infomiert und die Aussage auf meine Frage “Muss ich mich arbeitslos melden” wurde von der Mitarbeiterin wie folgt beantwortet
“…Die Sperrfrist laeuft ab dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit und wird auch in Ihrer Abwesenheit vom ersten Tag an von Deutschland angerechnet, somit brauchen Sie sich keine Sorgen machen, wenn Sie wieder kommen, da die drei Monate mit dem 31.03.2015 abgelaufen ist…”

Ok das klang wunderbar und plausibel fuer mich, aber mittlerweile habe ich hier und da mit anderen Backpackern gesprochen und nun bin ich wieder am gruebeln und zwar ueber eine Kleinigkeit und zwar:
Bin ich arbeitslos, nach dem mein Vertrag ausgelaufen ist und ich unbeschaeftigt bin oder bin ich nur dann arbeitslos wenn ich dem Amt sage, ich bin arbeitslos? Kann man das nachvollziehen?

Beim Amt wird zwischen “arbeislos” und “arbeitssuchend” unterschieden und ich glaube mittlerweile, dass man sich tatsaechlich arbeitslos melden muss, um arbeitslos zu sein.

Ausserdem hat man generell einen Anspruch auf ALG I wenn man
A) arbeitslos ist (Man ist also doch arbeitslos ohne sich beim AA arbeitslos zu melden, hae?)
B) sich bei der Arbeitsagentur arbeitslos gemeldet haben
C ) die Anwartschaftszeit erfüllt haben.

Grundsätzlich ist die Anwartschaftszeit erfüllt, wenn innerhalb der letzten 2 Jahre (Rahmenfrist) mindestens 12 Monate versicherungspflichtige Zeiten nachgewiesen werden können.

Ich habe in der Zwischenzeit nochmal bei der Argentur fuer Arbeit per Mail nachgefragt und die Aussage war wieder sehr schwammig von “Aus Datenschutz Gruenden konnen wir Ihnen nicht wirklich helfen” bis “Sie sollten umgehend nach Ihrer Ankunft in der BRD bei ihrem zustaendigen Amt antanzen”…Aber die All-in-All Aussage war: es wird der Einzelfall geprueft.
Das war mehr oder weniger genau die selbe Antwort, die Daniela bekommen hat, als sie fuer mich aus Deutschland telefonisch versucht hat, diesen Sachverhalt zu klaeren (Danke nochmal dafuer:) )

In jedem Fall empfehle ich sich vor Abreise beim Amt zu melden und sich arbeitslos zu melden, ich glaube das kann auf keinen Fall schaden. In meinem Falle haette ich das auch schon am 19.12.14, meinem letzten Arbeitstag machen koennen…glaube ich.

Meine Quizfrage ist nur “Was ist mit diesen verdammten Sperrfrist?? Habe ich im schlimmsten Fall keinen Anspruch auf Irgendwas??”

Naja wird schon… irgendwie…
Wenn ein paar Wochen Obdachlosiskeit auch nicht gerade im Lebenslauf wie eine Wunderwaffe wirken, eine interessante Geschichte am Ende des Lebens ist es alle Mal :)

J4l3n

9 Gedanken zu „Anspruch auf Arbeitslosengeld I nach Auslandsaufenthalt

  1. Thomas Fülling

    Antwort auf deine Quizfrage:
    Du hast keinen Anspruch auf irgendwas für 3 Monate!
    Besprich mit dem AA die Möglichkeiten einer gesundheitlichen Beeinträchtigung! (Therapie)
    Denke auch an die Möglichkeit eines Darlehens vom AA.
    Wir wünschen dir das Allerbeste!:)

    Mama & Papa

    Antworten
  2. gockel

    In der Berufsschule haben Sie uns gesagt wir sollen uns 3 Monate vor Abschluss der Ausbildung schon beim Amt melden, dass wir vermutlich in 3 Monaten arbeitslos werden sein. Damit alles Verzögerungsfrei abläuft. Ich bin also der Meinung man kann sich schon 3 Monate vor der eventuellen Arbeitslosigkeit schon arbeitslos melden. Sollte es sich dann doch anders ergeben in den 3 Monaten, kann man sich ja noch einmal beim Amt melden.

    Antworten
    1. j4l3n Artikelautor

      Yau ich erinnere mich, naja ich gehe vom schlimmsten aus, dass ich ALG II gerade mal auf Darlehen kriege und hoffe einfach das Beste.
      Im Grunde erfuelle ich alle Kriterien um ALG I zu kriegen, bis auf die Sperrfrist, die macht mir halt Sorgen, aber wir werden sehen. mittlerweile kann ich guenstig am Leben bleiben, fuer ne gewisse Zeit :)

      Antworten
  3. gockel

    An deiner Stelle würde ich einfach da bleiben. Deutschland geht momentan so den Bach runter… Such dir einfach ne geile Olle, heirate dich dort ein und hab nen schönes Leben 😛

    Antworten
    1. j4l3n Artikelautor

      Hehe auf jeden, einfache geile olle klingt nach nem Masterplan.
      Ja, irgendwie will ich länger bleiben, aber das ALG I würde ich schon gerne haben. Und das Visum verlängern kostet auch nen Euro . ach ich weiß es alles nicht. Erstmal Abendbrot, in diesem Sinne!:)

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>