Screwing around

I know I know… from time to time a blog is nothing but challenging. On the one hand I really want to keep this thing alive and I am happy to write but than there are so many days when writing just sucks and I thing to myself that writing in a piss off mood is just senseless.

Sure you can say that writing in a bad mood is even more beneficial because it is genuine but I rather like to write in a special, good atmosphere where I can produce something great you enjoy to read.

sun and cloudy

sun and cloudy

?…Or am I just in this hole everybody was talking of…?


The last days and weeks I feel pretty bad and weak due to my cold. It is just hard for me to jump in my daily routine. Now I´ve got a job, a flat and a certain foundation which is really cool. Especially the last days a still hard to let go from this New Zealand year.
Seriously this really stoped me from looking forward to tomorrow because it was soo good, so fan-fucking-tastic. I need to hit a switch which allows me to say “yea, it was awesome but now create tommorrow and take steps to your next goals”.

I still want to finish my NZ Story with my third and last part of this series. This is important to me! I hate this open unfinished thinks.
The year 2016 started so good to me with so much sports, applying some good habbits inculuding good food and treating myself just good and I felt great and right. But after so many days without sport and hanging around with people I like it sucks these days. But because of my bad mood I want to write a little something about a topic which is in my head for a long time but I´ll do that in a seperated topic.

I know I know… Ach so ein Blog ist manchmal auch einfach fodernd. Auf der einen Seite will ich das Teil hier am Leben halten und schreibe gerne, dann gibt es genügend Tage, wo ich nicht gerne schreibe und ich dann der bockigen Meinung bin, dass ich nur bloggen sollte, wenn ich mich dazu fühle und in so einer gewissen Stimmung befinde, denn dann kommt meist was schönes bei rum.
Klar, jetzt kann man sagen, dass auch “schlechte” Beiträge ihren Wert haben da sie echt und ohne Schnörkel sind… ach das ist alles nen Drama :)

Die letzten Tage und Wochen sind für mich sowie etwas schwieriger für mich. Abgesehen davon dass ich zu Hause mit Erkältung flach liege ist die Umstellung von diesem Hammerjahr in Neuseeland immer noch sehr anstrengend und ich brauch wohl noch etwas Zeit, um mich auf jeden neuen Job und die täglichen Routine zu gewöhnen. Ich gucke die letzten Tage immer wieder Bilder und Videos von Neuseeland 2015 an und komme einfach nicht an diesen Punkt, wo ich mit Überzeugung sage “Es war toll, aber jetzt schalte mal gestern aus und nimm Morgen in die Hand”. Verdammtes Fernweh…

Ich muss auch immer noch den für mich sehr wichtigen 3ten und letzten Teil meiner NZ Story fertig machen, ich hasse so halb fertige Dinge. Insgesamt bin ich gerade in einer eher miesen Laune. Das Jahr hat echt toll angefangen. Viel Sport, gute Ernährung, angenehmes rundum Gefühl, wo es sich einfach “richtig” angefühlt hat, aber jetzt ins besondere nach den 10 Tagen ohne ein Stück Sport oder Menschen um mich, ist es sehr mies. Ein gutes hat es, da es wieder ein Thema triggert, gebloggt zu werden, welches mir schon länger auf der Zunge ist.
Dieses kommt dann aber in einem seperarten Blogbeitrag.

Bis dahin

J4l3n

2 Gedanken zu „Screwing around

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>