Half-Marathon 2016 baybää

Jep jep I did it again but it was so much more fun this time…

Like two years before we were estimated 8000 runners at that hanover event and one more time the atmosphere both on and off the track was super and captivating but first things first.

02:08:09

time : 02:08:09



I arrived so damn late at the course, I had no time for warming up myself, no time to put my runners number on my shirt, just get there and started almost right up.
The whole time during the run I compared it to my first one in 2014 where I needed 02:25:46 but I struggled pretty much on the first run with my fitness.
This time I was way more motivated and definitely better in shape. For some reason I was super nervous hours before though.
8000 people baybää

8000 people baybää


I really tried to get the atmosphere into me, breath it, hear it, life it… it was amazing. All this people were cheering wildly to all of us, yelling names, some kind of clubs were doing rhythm beats on big trash cans and other were holding up motivating posters.
There were so many kids beside the track and it was a hell of fun to high five with estimated 100 kids and this keeps you pushing forward.

It was such a wonderful feeling

I was half of the time smiling while running, not because I´m such a big athlet and it was all easy for me, more because the people makes you smile.
So for all people you are doubting and thinking „I don´t know I don´t like running so much, it is to lame, to slow, to demanding, to boring, I would rather to team sports…“. Just practice that you can master 10 km and give it a try on such an event, I would be happy if you can feel these good vibes too, maybe you change your point of view.

Posters like „go daddy go“ or „run easy your not going to win anyway^^“ or „smiling people ahead of you“ were spreaded all over the course. All these smiling people make you feel so good and strong, that is the reason why I was doing it I realized during the run.
One more time hanover shows it´s best face on this day, I´ll definitely subscribe for 2017 to a third half marathon. Below 02:00:00 is the next goal and it´s possible!
I would be happy if somebody wants to bet against me and even more happy if somebody wants to join me.

öhhhh, done!

öhhhh, done!


Funny to see what kind of thoughts you get in mind when you are „just“ running these 21 km`s. Related to that reason I wanna thank my parents who supported me when I was a little soccer kid and today at the track and… even more… for making this possible, that I basically are able to run and enjoy this event. I know you are going through physically tough times but keep moving!
always supporting parents

always supporting parents


Like Steve Jobs always liked to say, there is one more thing.
I learned over the last weeks and months that it is a really pain in the ass not to cover your nipples, cause cloth material plus sweat is a very bad combination and makes you aua aua so I covered them with plasters.

After four kilometer both plasters were gone. I was like „uhh shit, the next 17km are going to be very ugly“ and so it was.
After ten kilometer it stared bleeding and as you can see I was looking like a plate full of carpaccio, it did not just stop during the run but it destracted me from pain in my knees, muscles or somewhere else so, thanks for that.

bloody hell (I´m so sure all men are looking not at first at me^^)

bloody hell (I´m so sure all men are looking not at first at me^^)

Can´t wait to the next one and I really enjoyed it.

UPDATE : Yea, I just noticed that I was 23 seconds faster than the winner of the marathon, woohooo (soo ridiculous)…

Jep Jep, ich habe es mal wieder getan, doch diesmal war es so viel besser…
Wie schon zwei Jahre zuvor haben bei dem Hannover-Halbmarathon etwa 8000 Läufer teilgenommen und einmal mehr war die Stimmung so genial packend und verzaubernd, aber eins nach dem anderen.

An diesem Morgen habe ich irgendwie Probleme mit meinem Timing gehabt und bin also erst kurz vor dem Start dort aufgetaucht, was zur Folge hatte, dass ich kein WarumUp hatte, meine Startnummer nicht an mich angebracht bekommen habe und quasi gleich nach dem ankommen los gelaufen bin.

Die ganze Zeit schon habe ich mich mit meinem ersten Lauf aus 2014 verglichen, aber vom Gefühl her war ich viel besser drauf. Ich fühlte mich einfach fitter und all in all besser.
Ich war dieses Mal noch motivierter und heiß auf den Lauf, jedoch war ich saumäßig nervös komischer weise… keine Ahnung…

Ich versuchte dieses Mal die Umgebung, die Atmospähre richtig gehend aufzusaugen, einzuatmen, zu hören, zu genießen, zu leben… es war so genial.
Diese ganzen Leute, wie sie gejubelt haben, uns angefeuert und Namen gerufen haben. Einige kleine Vereine haben auf Regentonnen und Trommeln gekloppt und sind richtig abgegangen. Wieder andere haben etliche motivierende Schildchen hochgehalten und mit Tröten alles gegeben.
Am Streckenrand waren immer wieder Kinder zu sehen und viele hielten ihre kleinen Hände zum abklatschen raus, das war absolut geil. Ich merkte richtig, wie mich diese kleine Geste immer wieder antrieb und Spaß machte.
Ohne Witz, ich war locker die Hälfte des Rennens am Grinsen und Lachen, nicht weil ich jetzt hier King of Kotlett bin und DER Athlet vor dem Herren, vielmehr weil die Stimmung es her gab und die Menschen dich dazu brachten.

Kurz für alle, die noch am zweifeln sind und immer wieder vor sich hinnuscheln „Ich weiß nicht, ich mag nicht laufen, ich kann nicht lange laufen, es ist langweilig, es ist zu anstrengend, ich will lieber nen Teamsport machen…“, lauft etwas, dass ihr die 10k schaffst und macht mal bei so einem Event mit. Ich würde euch diese guten Vibes gerne so schicken, aber versucht es mal. Es ist grandios!

Schilder wie „go daddy go“ oder „Lauf in Ruhe, gewinnen tust du eh nicht“ oder „aufgepasst, lachende Menschen voraus“ wurden überall am Streckenrand hochgehalten. Diese ganze positive Stimmung und lachenden Menschen lassen dich so gut fühlen, so stark – Dieses ist mir diesmal sehr aufgefallen und ist auch der Grund, warum ich bei dem Ding mitgemacht habe.
An diesem Lauf-Sonntag hat Hannover einmal mehr sein bestes Gesicht gezeigt und ich werde mich definitv für 2017 anmelden, diesmal steht eine Zeit unter 02:00:00 auf dem Speiseplan!
Wenn jemand gegen mich Wetten, immer her damit und noch viel mehr würde ich mich freuen, wenn sich mir jemand anschließt.

Es war interessant zu sehen, was für Gedanken man beim „nur“ Laufen bekommt. Diesbezüglich will ich meinen Eltern danken, die mich damals schon beim Fussball aufs allerbeste und dieses mal auch neben der Strecke unterstützt haben und vielmehr dafür, dass ich überhaupt laufen und so ein event genießen kann. Danke Leute!
Ich weiß, ihr habt gerade physisch schwierige Zeiten, aber bleibt am Ball und bleibt in Bewegung!

Wie Steve Jobs immer zu sagen pflegte „Einen habe ich noch“.
Über die letzten Wochen und Monate lernte ich, wie schlecht es ist, seine Nippel nicht abzukleben, also klebte ich sie vor dem Lauf mit Pflaster ab, alles gut dachte ich..
Nach vier Kilometern fielen die Pflaster ab und ich dachte nur „auh scheisse, das werden jetzt ziemlich hässliche 17 km“ und so war es leider auch.
Nach zehn Kilometern fing es an zu bluten und nach dem Lauf sah ich aus wie nen Teller mit Carpaccio – es hörte nicht einfach auf zu bluten, jedenfalls lenkte es von Schmerzen in den Knien, Muskeln und überall anders ab, Danke dafür.

Nachtrag: Weehaa, unfassbar. Ich sehe gerade, dass ich 29 Sekunden schneller war, als der schnellste beim Marathon (das ist alles so lächerlich…)^^

J4l3n

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>