Mein Beach WE

Im Grunde war einfach alles dabei von Jet Skiing, Touch Rugby, freundliche Atmosphaere, Alkohol, Strand und tollen Abendenen beim Kartenspielen

Ich habe mir gedacht, ich schreibe meine Gedanken und Gefuehle zu diesem einfach unfassbar geilen Wochenende auf.
Hier ein Auszug aus meinem Tagebuch…

Ich habe von Dunedin aus nach einer Woofing-Stelle in den Catlins(Gebirgskette) gesucht, da ich gerne wieder etwas reisen wollte und zudem auch wieder ein paar neue Gesichter sehen moechte. Natuerlich wollte ich auch wieder mehr Englisch reden und neue Erfahrungen machen, am liebsten auf einer Schaf- und oder Kuhfarm.
Ich habe dann auch gleich Antwort bekommen.
Diese klang sehr nett und lautet etwa so …
Hi Denis your trip sounds interesting
We are away this weekend (as of tomorrow morning – Friday) – staying at 459
Nuggets Road (Kaka Point) – Catlins Coast, if your travels take you that
way, drop in – the only wee batch on the sea side of the road out to the
Nuggets. We have a holiday house right on the beach
If you want to pop in over the weekend and discuss, you are welcome
Cheers

Brigette & Howie (Donald)
Das heisst, ich, der Fremde, war bei denen in das Strandhaus eingeladen. Das ist ja schonmal super geil. Zufaellig genau da wo ich am liebsten eh hinwollte, zum NuggetPoint. Dort sollte man Kolonien von Seals und Pinguinen sehen, und natuerlich war die Aussicht sehr gehypt.

Das Beachhaus

Das Beachhaus

Ich fuhr also mehr oder weniger ins blaue Richtung deren Haus, aber etwas komisch fühlte es sich schon an. Ich stellte mir das vor, wie ich da auftauchte und klingele „Hey… its.. me..Denis from Helpx, I hope I’m right, dont kill me“, aber natuerlich kam es ganz anders…
Ich kam an der gesagten Adresse an und sah das Strandhaus, 6-7 Autos und einen wunderschoenen Strand. Ich bewegte mich in Richtung „Haustuer“, die zum Glueck offen stand, blickte kurz rein und ging 3-4 Schritte weiter.
Der Blick in das flache Haus offenbarte einen ganzen Tisch voller Menschen. Beim weitergehen dachte ich nur „Du kannst da unmoeglich reingehen und fragen, ob du richtig bist“ also hoffte ich instaendig, dass jemand zufaellig rauskam und mich bitte anspraeche. Und so kam es zum Glueck auch. Ein grosser Typ kam raus und begruesste mich sehr herzlich mit freundigem Handschlag und bat mich ins Haus. Alles klar, ich war zumindest nicht voellig unbekannt. Was in diesem Moment fuer kleine Sorgen abfielen war einfach toll. Im Haus „warteten“ schon viele froehliche Gesichter mit „HI Denis, I’m Brigette“ und „Hi Denis‘ how is it going, long way from germany?“.
Es sah so aus als haetten alle gerade gegessen, da noch Schalen und Teller mit Essen(resten)auf dem Tisch stand, wo ich in Null komme Niks zu aufgefordert wurde doch was zu nehmen .
Ich war sofort integriert und mich hat eine tiefe Herzlichkeit und Freundlichkeit meinen Koerper durchstroemt. Alle waren sehr interessiert was ich so mache, wo ich genau herkomme und einfach netten Smalltalk. An diesem WE war zuefallig auch Rugby „The Sevens“, eine Art kleine Cup Laender uebergreifend. Und Rugby ist in NZ Nr1. Sport und Ehrensache.
Ich ging nach dem Essen in einen etwa 10 qm grossen Raum und setzte mich auf dem den Boden, da die beiden Doppelbetten schon etwa 7 Paar Fuesse runterbaumelten und die ganzen Kindern und Freunde gespannt auf den Fernseher starrten und mitfieberten. Echt krass.
Anschliessend vereinbarten wir quasi den Plan, wie ich wann, wo bei den arbeiten sollten. Ich durfte also das ganze WE mit der riesigen Familie verbringen, in meinem Auto oder irgendwo im Haus auf ner Luftmatratze schlafen, bekam Essen, sehr nette Menschen um mich, eine Dusche, neue Eindruecke und alles einfach so… Das war schon sehr geil.

Das Thema Englisch und nativeKiwis ist wirklich ein Drama. Ich habe vielleicht 50% verstanden und musste oefter nachfragen, aber das war gar kein Problem.
Am ersten Abend haben wir ein fuer mich unbekanntest Kartenspiel gespielt namens 500 oder 10 to 1. Aber trotz allerdem merkte ich sofort wie viel Spass es mir wieder machte, mit Leute an einem Tisch zu setzen, jeder etwas zu trinken und Karten auf den Tisch. Genau wie frueher bei Mama und Papa, nur das in Neuseeland kein Schwein „schwimmen“ oder „Kanaster“ oder „Romee“ kennt, aber ich will ja was neues lernen.
Das Spiel 500 gefiel mir von Anfang an sehr gut und ich hab mir auch die Rules fuer daheim aufgeschrieben :D.
Mit der Zeit erhoete sich nach und nach auf der Pegel der Biere, bis wir zu spaeter Stunde dann bei Mixxi equivalent zu unserem „Meiern“ angekommen sind. Dazwischen war noch ein anderes Trinkspiel, wo man auch mit Wuerfel andere uebertreffen musste. Das hat Howie, der grosse Typ immer soooo geil Kommentiert mit seinem „ohhh, close Denis„. Das weiss ich noch genau wie an dem Abend. Super!!
Der Abend endete um 3 Uhr nachts und ich war auch froh als ich im Auto lag… auf meinem runtergeklappten Beifahrersitz und durch die Windschutzscheibe im liegen in die Sterne gucken konnte. Ach war das nen geiler Tag und Abend, so viel Spass(Echter Spass).
Einfach ein fremder in sein Haus zu seiner Familie einladen, verpflegen, ihm helfen sich wohl zu fuehlen und zu integrieren. New Zealand. NICE ONE !

Am naechsten Tag ging ich morgens in die Kueche, wo schon einige waren und fruehstueckten und erzaehlten. Fuer mich gab es Toast mit 10$ Kaese und Butter. Weltklasse.
Ich erwaehne das mit den 10$, da NZ und Dairy industrie.. wie sag ichs.. einfach nicht Hand in Hand gehen ^^.
Ich hatte leider immer noch meine Probleme, mich in Englisch so zu geben, wie ich normaler weise bin, d.h. flacksig, gespraechig und einfach offen. Aber passt schon.
Und als ich dann in Themen wie Irak Kriese, Politik und deutsche Stellungnahme eingebunden wurde es nicht besser, da ich A) mich nicht soo gut auf Englisch darueber ausdruecken kann und B) mit Absicht auch nichts von der Welt und News mitkriegen will. Das ist mir gerade alles soo egal. Will mich damit jetzt einfach nicht beschaeftigen.
Auf jeden Fall ging das WE weiter so geil weiter, d.h. immer was unternehmen, immer essen, immer Spass, immer Rugby. Nachmittags durfte ich dann mit raus und mit den JetSkies fahren. Ich hab das noch nie gemacht und es hat mich einfach voll umgehauen. Ich mag es wenn es ordentlich nach vorne geht, aber diese Viecher.. Vadda fass mich an haben die nen Wums. Ich musste wirklich aufpassen, dass ich mich nicht komplett umbringen. Das rausfahren durch die Wellen war schon allein nen Kunststueck. Man springt automatisch etwas hoch, da die Welle oben nun mal hoeher ist als unten und da man ja keine Schuhe oder aehnliches an hat ist es doppelt gefaehrlich, da die Fuesse etwas fliegen(wenig), aber als unerfahrener… ich wollte mir nur nichts brechen.

Hey sexy man ;)

Hey sexy man ;)


Ich habe dabei auch gleich mal die gute WG-M1 von Ricoh ausprobiert, meine Actioncam.
Die Bilder sind wirklich geil geworden und das JetSkien hat soo Bock gemacht. Das muss ich in Deutschland unbeding nochmal machen.
Nachdem wir dann Abends wieder lecker gespeist haben gings weiter mit 500.
Es war so unglaublich zu sehen, dass keiner von den etwa 20 Personen auch nur eine Sekunde auf sein SmartPhone geguckt hat. Alle waren in die Spiele, Gespraeche und alles eingeweiht.
Ich spielte abends mit Howie im Team und wir hatten nen cooles Play zusammen, dabei diesmal gemuetlich 1-2 Bier trinken. Super.
Dazu muss man mal sagen, dass das NZ Bier einfach mal echt gut ist. Das deutsche ist schon weit vorne, aber das Speights hier… echt gut Jungs..
Die Bay

Die Bay


Am letzten Tag, Sonntag, ging es wieder an den Strand und wir haben 5 on 5 Touch Rugby gespielt, was auch sehr cool war, vorher waren wir noch morgens Fischen… Bzw. wir haben es versucht.
Der Plan war Flundern zu fischen, d.h. ein grosses Netz in einen angrenzenden See schmeissen und dann mit 3 Mann das Ding ziehen, so das moeglichst Viecher drin haengen bleiben, aber wir haben nicht eine gefangen.
Auch da habe ich wieder so stark gemerkt, dass Howie alles versucht um ein solches WE fuer seine Familie und Freunde einfach toll zu gestalten und immer was zusammen unternehmen will.
Aber nach dem verkackten Auftritt mit dem Netz haben wir dann den zweiten Plan ausprobiert… und zwar Robbie und ich mit Speeren bewaffnet und ein anderer mit einer Unterwasserlampe… und dann die Viecher versuchen im flachen Wasser tot zu schmeissen… LOL sooo geil..
Muscheln... Live...

Muscheln… Live…


Sonntag nach dem Essen ging es dann noch mal raus ins Meer… ich wollte einfach unbedingt nochmal auf den Bock und rumcruisen. Diesmal lief es noch besser, aber ich habe gar nicht versucht mutiger zu sein und irgendwelche wilden stunts.. da war ich ausnahmsweise mal
klug 😀
Nach dem JetSkien ging es dann mal mit dem Kanu raus. Man Man, ich muss mehr trainieren. Geht gut auf die Knochen, tzz, aber ist fun, vorallem mit dem Kanu auf ner Welle reiten und die Speed mitnehmen^^.
Am Nachmittag bin ich dann alleine nochmal raus zum NuggetPoint gefahren, da die Familie auch noch aufraeumen musste und ich etwas Zeit in der Umgebung verbringen sollte und Abends dann wieder auf der Schaffarm eintreffen sollte.
NuggetPoint – 1A, tolle Felsformation und wunderschoener Blick ueber den Ozean.

Die beiden anschliessenden Tage auf der Schaffarm habe ich sehr genossen, auch wenn es sehr anstrengend war. Ich durfte 2 x etwa 1000 Schafe mit sortieren, d.h. nach low, mid und fat. Und das lief so ab, dass ich die Biester erstmal in 50iger Gruppe treiben durfte und dann durch so eine Maschine schubsen^^. Ich gucke mal ob ich dazu nen Video habe. Diese Viecher sind sooo scheissen geil dumm^^. Nach den beiden Tagen auf der Schaffarm habe ich mich dann auf in Rchtung Kuhfarm bei Debbie und Graham gemacht.

Alles in Allem war das WE einfach sooo gut . Ich habe soviel erlebt, so viel neues ausprobiert und habe diese Herzlichkeit sehr stark gespuehrt. Ich habe mich fuer alles sehr nett bedankt und mir wurde sogar noch angeboten, dass, falls ich nochmal in der Ecke da unten bin sehr gerne vorbei kommen kann… Sag niemals Nie, Mann. 😀

J4l3n

2 Gedanken zu „Mein Beach WE

    1. j4l3n Artikelautor

      Einfach raus maddin. Das geht bestimmt auch überall anders auf der Welt. Einfach raus aus der Stadt, aber war Natürlich super lucky :)

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>